Zeit im Mamamalltag

Mittwoch, April 1, 2020

— ANZEIGE —

Momentan haben wir ziemlich viel Zeit, zumindest ein Großteil der Deutschen, denn die Coronakrise hat uns voll im Griff. Auch wir verbringen momentan noch mehr Zeit zu Hause . Keine Babykurse, keine Krabbeltreffen, kein Kinderturnen und keine Playdates.

Ich genieße meine Elternzeit noch in vollen Zügen und merke doch jeden Tag, wie schnell die Zeit verfliegt. Morgens stehen wir gemeinsam auf, dann ziehe ich die Kinder an. Ganz zum Schluss ziehe ich mich an. Schon ist es Zeit fürs Frühstück. Danach spielen wir eine Runde oder gehen raus. Im Anschluss danach ist es Zeit für einen kleinen Obstsnack und wir müssen eigentlich schon wieder mit der Zubereitung des Mittagessens beginnen. Nach dem Kochen essen wir dann gemeinsam zu Mittag.  Danach lege ich die Kinder ins Bett und räume das Chaos, welches wir mittlerweile im Haus veranstaltet haben, wieder auf.

Je nachdem wie viel Zeit ich habe, überlege ich mir, was wir am Nachmittag machen. Wenn wir nachmittags keine Termine haben, genießen wir diesen in vollen Zügen. Wir gehen eine große Runde spazieren oder gehen in den Garten. Wenn dass Wetter schlecht ist, singen, tanzen, spielen oder basteln wir zu Hause eine Runde. Ich genieße es so sehr und wünschte mir manchmal den Momentn einfrieren und speichern zu können.

Als Mama habe ich ehrlich gesagt immer einen Blick auf die Uhr. Nicht immer ist eine Uhr in unmittelbarer Nähe, deswegen bin ich froh nun die Uhr von Christ zu haben. Hierbei handelt es sich um das Modell von Olivia Burton. Bei Christ findet ihr aber nicht nur Uhren sondern auch wunderschöne Schmuckstücke. Meinen Verlobungsring hat mein Mann dort auch vor knapp 5 Jahren gekauft. Obwohl ich ihn täglich trage, sieht er tatsächlich noch aus wie neu.

Habt ihr auch das Gefühl, dass die Zeit schneller tickt, seitdem man selber Kinder hat?

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.