Ängste in der Schwangerschaft

Mittwoch, August 30, 2017

 

Diese Bilder sind drei Tage vor der Entbindung entstanden. Heute kann ich über meine Ängste in der Schwangerschaft schmunzeln und bin froh dass sie nicht mehr da sind. Aber während der Schwangerschaft war dies nicht ganz so angenehm. Als Schwangere spricht man nicht darüber, da man diese Dinge eher in den Hintergrund schiebt und seine Schwangerschaft lieber in vollen Zügen genießt. Daher gibt es heute, genau 7 Wochen nach der Geburt unseres Sohnes, meinen letzten Schwangerschaftslook mit meinen persönlichen Ängsten in der Schwangerschaft.

 

Wird mein Kind gesund zur Welt kommen?

Dies war für mich persönlich die größte Angst. Unser kleiner Prinz war/ist ein absolutes Wunschkind und man hört doch öfter von Sternenkindern. Natürlich kann immer etwas mit dem Kind passieren. Daher wird diese Angst wohl auch nie ganz weg gehen…

 

Plötzlich spüre ich keine Kindsbewegungen mehr!?

Dies hat sicherlich schon jede Schwangere durchgemacht. Es gibt diesen Moment, wo man einfach nichts mehr spürt. Wenn man den Zeitpunkt in der Schwangerschaft erreicht hat, dass man die Kindsbewegungen spürt und ein sehr aktives Kind hat, verfällt man doch leicht in Panik, wenn die Kindsbewegungen ausbleiben.

 

Ist mein Kind gesund und altersgerecht entwickelt?

Vor jeder Untersuchung beim Frauenarzt kam der Gedanke hoch, dass hoffentlich alles in Ordnung ist und sich das Kind optimal entwickelt. Ich freute mich also auf jeden Arzttermin, war danach aber auch jedes Mal erleichtert.

 

Wird unsere Ehe so harmonisch bleiben?

So einige Beziehungen sind wegen einem Kind zu Bruch gegangen. Ich bin der Meinung, dass diese Beziehungen aber schon vorher auf der Kippe standen. Natürlich ist es eine Umstellung, wenn man plötzlich zu dritt ist. War der Nachwuchs aber geplant, ist es eigentlich nur eine Frage der Organisation und wie gut man als Paar funktioniert.

 

 

 

Wie wird die Geburt verlaufen?

Ich habe mich bewusst nicht zu viel mit dem Thema Geburt beschäftigt, weil es immer anders kommt, als man denkt. Viele Frauen haben einen kompletten Geburtsplan zurechtgelegt, der meist aber nicht eingehalten werden kann.

 

Werde ich eine gute Mutter?

Die Frage kann ich bis heute nicht beantworten, denn ich kann nur mein Bestes geben. Ich denke aber, dass fast jede Mutter eine gute Mutter ist. Mutter Natur lässt uns intuitiv entscheiden, was unserem Kind gut tut.

 

Werde ich mein Kind genug lieben?

Schon fast lächerlich, dass man sich als werdende Mutter Gedanken darüber macht. Natürlich wird man sein Kind lieben. Es ist einfach das tollste Gefühl der Welt Mutter zu werden und ein Kind zu haben. Das Kind wird mit Liebe überhäuft!

 

Was waren eure Ängste in der Schwangerschaft?

 

Bluse (similar here) Tasche (similar here) Zara // Jeans New Look (similar here) // Sneaker Sketchers (similar here)

 

 

 

8 Responses
  • Jared waisner
    August 30, 2017

    nice mom blog so pretty.! plz like my blog also.!
    https://www.yourwisedeal.com/blogs/DOCKATOT

  • Jenni (instagram: travelfoodie9 )
    August 30, 2017

    Ich kenne leider auch viele Paare die sich nachdem sie Kind/er bekommen haben getrennt haben, auch wenn vorher alles total gut lief. Die Gefahr besteht natuerlich schon, da sich natuerlich alles um das Kind dreht und die Partnerschaft total in den Hintergrund geraet da viele dann ploetzlich nur noch “Eltern” und gar kein Paar mehr sind. Und natuerlich ist so ein Baby / Kind etwas wunderschoenes aber bereitet nun mal auch viel Stress und Arbeit. Aber wie Du schon selbst schreibst, kann man dem ganzen ja auch entgegenwirken, in dem man mit guter Organisation drauf achtet, dass die Partnerschaft nicht zu kurz kommt. Viele wollen ihre Babys ja nicht so gerne in die Obhut der Oma etc. geben, dabei denke ich kann man damit gar nicht frueh genug anfangen (wenn man noch stillt ist es natuerlich schwierig), dann gewoehnen sich die Kleinen auch dran und man braucht ja auch einfach mal Zeit fuer sich als Paar ausserhalb des Hauses ;) Ich moechte zwar nicht schwanger werden, aber ich haette am meisten Angst vor der Geburt und dem Stress wegen den schlaflosen Naechten. Ich bin leider sehr labil wenn ich nicht genug Schlaf bekomme. Und natuerlich den ganzen Sorgen, die man sich ja nunmal doch das ganze Leben um seinen Nachwuchs macht (spaeter wenn sie abends laenger ausgehen etc…)

    • Kristina
      September 22, 2017

      Mit Schlaf hatte ich zum Glück noch nie großartig viele Probleme :-)

  • Saskia
    August 31, 2017

    Bei den Ängsten kann ich gerade noch nicht so mitreden, aber mir gut vorstellen, dass sie mich später wohl oder über auch übereilen. Gerade Gesundheit, Partnerschaft und wie man das dann alles schaffen soll sind so Gedanken, die ich mir machen würde.

    • Kristina
      September 22, 2017

      So wird es wohl bei dir werden :-)

  • Diana
    September 1, 2017

    Also auf deine Frage kann ich nicht Antworten, aber ich glaube, dass sind die Ängste, die jede werdende Mutter hat. Ich glaube aber ich hätte noch Angst vor einer Fehlgeburt (vor allem in den ersten Wochen), vor einer Frühgeburt oder, dass das Baby krank ist (also ein genetisches Fehler). Aber zurzeit ist es nicht soweit.
    LG, Diana

    • Kristina
      September 22, 2017

      Vor einem Abgang hatte ich auch Angst….

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.